Menü

Rasentraktor, Rasenmäher und Garten-Roboter

 

Nachricht

Hinweis
  • Das Gast-Benutzerkonto ist nicht richtig konfiguriert. Bitte stellen Sie die Option 'Gast-Benutzername' auf den Benutzernamen des entsprechenden registrierten Benutzerkontos. guest_username="Gast"

    --
    yvComment solution, version="1.22.0"

Auch der Rasen hat mal „Durst“

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Garten - Be- und Entwässerung

Benutzerbewertung: / 8
SchwachPerfekt 
Auch der Rasen hat mal „Durst“ 8 User geben 5.0 (von 5 möglichen Punkten)


 


 

Viel Sonne und Licht in den Sommermonaten  könnten Ihrem Rasen zum Verhängnis werden – muss jedoch nicht. Wer trotz höheren Temperaturen einen kräftigen, satten und dichten Rasen haben möchte, so ganz ohne Unkraut und Krankheiten, der sollte um dieses zu erreichen regelmäßig wässern.

Jedes einzelne Graspflänzchen besteht zu  knapp 80% aus Wasser und hier wird die Geschichte auch schlüssig. Es benötigt Wasser nicht nur als Schutz vor dem Austrocknen, sondern er löst die im Boden enthaltenen Nährstoffe und fördert diese zur Wurzel.

 

 

Zu häufiges Wässern führt zu schwacher Wurzelbildung. Deshalb sollte in den Hauptwachszeiten und bei höheren Temperaturen ein bis zweimal die Woche gründlich (ca. 20-30 Minuten) bewässert werden. Dabei sollte die Fläche bis zu einer Tiefe von ca. 15 cm durchnässt sein. Kleine Hilfe hierbei ist die sogenannte Spatenprobe (Grassode mit 15 cm Tiefe ausstechen und kontrollieren). Am besten bewässert man den Rasen in den Abendstunden, denn so können keine Verbrennungen mehr entstehen. Sollte dieses doch eintreffen, hilft nur noch das trockene und verbrannte Gras zu entfernen und neuen Rasen zu säen.

Liegt die Rasenfläche oder ein Teil davon  im Schatten, muss an diesen Stellen seltener bewässert werden. Da der Verdunstungsgrad durch die fehlende Sonneneinstrahlung niedriger ist. Dieses gilt aber auch bei niedrigen Außentemperaturen.

Bewässern kann man mit Leitungswasser oder mit aufgefangenem Regenwasser. Bitte aber immer nur mit einem feinen und weichen Strahl bewässern, um die Gräser nicht zu verletzen. Ob mit einem Gartenschlauch in der Hand oder dem automatischen Beregner / Bewässerungssystem, das liegt ganz bei Ihnen. Aber die „Profis“ unter den (Hobby-) Gärtnern lassen die Rasenfläche gerne automatisch wässern, ab besten von einem Schwenkregner (gleichmäßigste Bewässerungsmethode).

 


 


Tags:  Bewässerung Beregner Gießen Garten Rasen Schlauch
Share







Die IRMS Genossenschaft ist eine Kooperation von Gartengeräte-Händlern

IRMS eG
Fritz-Müller-Str. 145 · 73717 Esslingen
Telefon: 0711-365760-60· Fax: 0711-365760-80

(cc) IRMS eG 2008 - 2018
Web-Design / Template: IRMS Medien Lahr

Quelle: http://www.rasenpflege.de/haus_und_garten/be-und-entwaesserung/191-auch-der-rasen-hat-mal-durst.html

Bewässerung, Beregner, Gießen, Garten, Rasen, Schlauch
Zusammenfassung der Seite "Auch der Rasen hat mal „Durst“": Die richtige Bewässerung Ihres Gartens. (Bewässerung, Beregner, Gießen, Garten, Rasen, Schlauch)

IRMS http://www.rasenpflege.de/haus_und_garten/be-und-entwaesserung/191-auch-der-rasen-hat-mal-durst.html